Kurhaus Bad Nauheim
Freizeit und Vergnügen

Jugendstiltheater, Konzertgarten und Kolonnaden

Das Jugendstiltheater, der Konzertgarten und die Kolonnaden, das waren drei wichtige Bereiche in der Kurstadt Bad Nauheim. Die Zeit des Jugendstils, das war die Zeit um die Jahrhundertwende – also die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Es war die Zeit des deutschen Kaiserreichs, die Zeit von Kaiserin Sissi (oder eigentlich Sisi). In diesen Jahrzehnten reisten vor allem die Adeligen, die Reichen und die Vornehmen ins Bad. Dabei ging es ihnen nicht nur darum etwas Gutes für ihre Gesundheit zu tun. Mindestens genauso wichtig war es ihnen sich zu amüsieren. Die Menschen reisten in jener Zeit ins Bad, um zu sehen und gesehen zu werden. Der Sommer im Kurbad, das war die Zeit von Amüsement, von Klatsch und Tratsch, aber auch die Zeit von Ränkespielen und großer Politik.

Für das Amüsement und vor allem für das standesgemäße Unterhaltungsprogramm sorgten in Bad Nauheim vor allem das Jugendstiltheater und der Konzertgarten am Kurhaus. Denn anders als in manch anderen Kurbädern Europas gab es in Bad Nauheim in jenen Jahren schon länger keine Spielbank mehr.

Neben der musikalischen Unterhaltung gab es die Kolonnaden, wo man sich traf um Café zu trinken, zu plaudern oder es gab auch den Tennisplatz. Auf eben diesem Tennisplatz war sogar die Zarenfamilie zu bewundern.


Jugendstiltheater Bad Nauheim
Blick ins Jugendstiltheater von Bad Nauheim
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Das Jugendstiltheater von Bad Nauheim

Wer durch die Straßen von Bad Nauheim läuft und ein Theater sucht, der wird wohl nicht fündig werden, denn das Theater verbirgt sich. Suchen sollte man das Jugendstiltheater im Innern des heutigen Dolce Hotels by Wyndham. Es ist das ehemalige Kurhaus, das heute weite Teile dieses Hotelkomplexes einnimmt und in dem sich das Theater befindet. Es ist der späte Jugendstil, der hier dominiert. Einfache Bauformen und wenige – meist goldtonige – Farben verleihen dem Theaterraum eine ruhige Eleganz. Eingeweiht worden ist der damals 900 Quadratmeter große und mit 1.400 Sitzplätzen ausgestattete Theatersaal im Jahr 1909. Die Innenausstattung mit ihren schlichten Wänden und der aufwändigen Kassettendecke wurde im Winter 1909/10 vollendet. Die bis dahin ebenfalls fertiggestellten figürlichen Jugendstilornamenten stammen vom Kölner Maler Gustav Nitsche.

Im Jahr 1980 brannte das Theater vollständig aus, wurde aber originalgetreu wiederaufgebaut und 1985 wiedereröffnet. Es ist heute sicher eines der schönsten Theater des Jugendstils. Vor allem die großen Kristalllüster und Lampen im Stil des Wiener und Darmstädter Jugendstils lenken die Aufmerksamkeit auf sich.


große Terrasse des Kurhauses Bad Nauheim
Die große Terrasse des Kurhauses lud nach 1905 zum Flanieren ein
historische Postkarte

Die große Terrasse des Kurhauses

Die Terrasse, die sich dem heutigen Besucher Bad Nauheims zeigt hat mit der ursprünglichen Terrasse des Kurhauses nicht mehr viel gemein. Obwohl sie sich noch immer über die gesamte Parkseite des ehemaligen Kurhauses erstreckt, hat sie ihr Bild doch stark verändert.

Eine solch große Terrasse diente vor allem zum Flanieren. Sie war gut geeignet zu sehen und gesehen zu werden, wie man es auch auf dem obigen Bild erahnen kann. Hier ging der Kurgast, so er denn keine Anwendung hatte, hin. Hier trank er seinen Kaffee, lauschte der Musik aus dem benachbarten Konzertgarten. Ja, und hier traf er auch andere – hoffentlich wichtige und einflussreiche – Kurgäste zum Gespräch. Eine solche Kurhausterrasse war, wenn denn das Wetter gut war, der reinste Tummelplatz für alle, die das Amüsement suchten. Außengastronomie mit zahlreichen Tischen und Stühlen lud den Kurgast zum Verweilen, Plaudern und zum Sehen und Gesehen werden ein.

Die Außengastronomie auf der Terrasse gibt es übrigens noch heute, wenn sie auch inzwischen etwas kleiner ist als zur Zeit des Jugendstils.


ehemaliger Konzertgarten Bad Nauheim, Flüstergalerie, Kurhaus
ehemaliger Konzertgarten am Kurhaus mit Flüstergalerie
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Der Konzertgarten

Am nördlichen Ende der großen Kurhausterrasse plante Wilhelm Jost den neuen Konzertgarten. Vom Kurpark aus kommend, war er zunächst nicht sichtbar, denn Bäume verdeckten den direkten Blick und schirmten ihn ab. Hier fanden Kurkonzerte und auch Sinfoniekonzerte statt, wenn das Wetter es zuließ.

Man hatte sich entschlossen diesen neuen Konzertgarten abgetrennt von der Hauptterrasse einzurichten, damit die Konzertbesucher die Musik ungestört vom Lärm und Trubel der Flaneure lauschen konnten. „Der Konzertgarten faßt etwa 1800 bis 2000 Personen, von denen 500 auf die Sitzplätze ohne Restauration unmittelbar an dem Musiktempel entfallen.“ schrieb Wilhelm Jost. Schon bereits an diesen Zahlen sieht man, wie wichtig solch musikalische Unterhaltung für die Kurgäste der damaligen Zeit war.

Während die Bauarbeiten für die neue große Terrasse des Kurhauses bereits Anfang Januar des Jahres 1905 begonnen wurden, folgten die Arbeiten für den neuen Konzertgarten erst einen Monat später. Die Kosten für das gesamte Projekt, also des Umbaus des Kurhauses plus Terrasse beliefen sich auf über 470.000 Mark.


die alten Kolonnaden von Bad Nauheim mit Tennis-Café
Jugendstiltheater Konzertgarten
Die alten Kolonnaden von Bad Nauheim mit Tennis-Café
historische Postkarte, ca. 1900

Die Kolonnaden

Von den umfangreichen Kolonnaden, die Wilhelm Jost geplant und dann auch umgesetzt hatte, ist heute nicht mehr viel zu sehen. Bis auf einen kleinen Rest wurden sie nach dem Zweiten Weltkrieg abgerissen. So kann man sich heute nurmehr schwer vorstellen welch reges Treiben es hier wohl einst gab.

Auch die Kolonnaden waren, wie die große Terrasse am Kurhaus vor allem dazu gedacht für Entspannung für die Kurgäste zu sorgen. Die Anwendungen in den Badehäusern waren ja durchaus nicht unanstrengend. Da brauchte es die Möglichkeit sich zu entspannen, einen Café zu genießen und sich mit anderen Kurgästen zu unterhalten.

Außerdem vertraten die Badeärzte ja auch die Auffassung, dass Bewegung bei einer solchen Kur sehr wichtig sei und die konnte gut gewährleistet werden, wenn man die Kurgäste zum Flanieren animierte. So erfüllten die Kolonnaden also gleich mehrere Zwecke auf einmal. Mehrere Zwecke erfüllten sie vor allem deswegen, weil sie auf geschickte Art und Weise ein Kaffeehaus mit Geschäften und einem Ballspielplatz verbanden.


Mehr Bilder und Informationen zum Kurhaus, dem Jugendstiltheater und weiteren Freizeiteinrichtungen in Bad Nauheim finden Sie auf dem Pinterest-Board “Bad Nauheim Jugendstil – Freizeitvergnügen”.

Beitragsbild:
Kurhaus von Bad Nauheim mit Terrasse heute – Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Nach Oben