Jugendstil zwischen Sprudelhof und Trinkkuranlage

Bad Nauheim Sprudelhof Jugendstil
  • Sprudelhof – Bad Nauheim
    Der Sprudelhof in Bad Nauheim: er ist das Herzstück jener Jugendstilanlage, die als eine der größten zusammenhängenden Anlagen Europas gilt. „Es gibt in Europa wohl keine zweite Stadt mit solch einem ausgedehnten Bezirk von Jugendstilbauten, die auf Grund eines großzügigen Plans errichtet wurden, die einem einzigen Zweck dienen, und von denen man mit Recht sagen kann: sie bilden eine Einheit. Die Nauheimer Jugendstilbauten und Jugendstilanlagen gehören zu den bedeutendsten in Europa. Ein Werk von so hohem Wert, von solcher Bedeutung bedarf des Schutzes. Allen Verantwortlichen ist, unabdingbar, eine hohe Verpflichtung auferlegt: das Bestehende in seiner Eigenart zu erhalten.“[1]
Marmorwanne in einer Fürstenzelle im Badehaus Bad Nauheim
  • Badehäuser Bad Nauheim – Jugendstil
    Die Badehäuser in Bad Nauheim, die sich rechts und links entlang des Sprudelhofes reihen, sind – oder sagen wir besser – waren für den Kurgast eigentlich die wichtigsten Gebäude. Hier wurden die so wichtigen Heilbäder wegen derer der Gast ja gekommen war, verabreicht. Hier hielt man sich für seine Anwendungen auf und verbrachte hier auch einen guten Teil des Tages. Um 1900 herum, als diese Jugendstilanlage erbaut wurde, da hatte das Kuren noch einen völlig anderen Stellenwert als heute. Es waren vor allem die Reichen und Schönen, die ins Bad reisten. Hier, im Kurbad verbrachte man den Sommer und man erwartete viel. Denn es ging nicht nur um die Gesundheit, nicht nur um die heilsamen Anwendungen.
Großer Kurpark Bad Nauheim Kurhaus
  • Jugendstiltheater, Konzertgarten und Kolonnaden
    Das Jugendstiltheater, der Konzertgarten und die Kolonnaden, das waren drei wichtige Bereiche in der Kurstadt Bad Nauheim. Die Zeit des Jugendstils, das war die Zeit um die Jahrhundertwende – also die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Es war die Zeit des deutschen Kaiserreichs, die Zeit von Kaiserin Sissi (oder eigentlich Sisi). In diesen Jahrzehnten reisten vor allem die Adeligen, die Reichen und die Vornehmen ins Bad. Dabei ging es ihnen nicht nur darum etwas Gutes für ihre Gesundheit zu tun. Mindestens genauso wichtig war es ihnen sich zu amüsieren. Die Menschen reisten in jener Zeit ins Bad, um zu sehen und gesehen zu werden. Der Sommer im Kurbad, das war die Zeit von Amüsement, von Klatsch und Tratsch, aber auch die Zeit von Ränkespielen und großer Politik.
Eingang Trinkkuranlage Bad Nauheim Ernst-Ludwig-Ring
  • Trinkkuranlage und Inhalatorium
    Trinkkuranlage und Inhalatorium von Bad Nauheim liegen etwas abseits des Sprudelhofs und der Badehäuser. Der Besucher, der von dort kommt überquert zunächst einmal die Parkstraße, sieht schon die Dankeskirche aufragen, dort, wo ehemals das erste Badehaus Bad Nauheims stand. Dahinter befindet sich heute ein kleiner Rosengarten durch den hindurch man bereits die Trinkkuranlage sehen kann. Von hier erstreckt sie sich entlang des Laufs der Usa bis hin zum Ernst-Ludwig-Ring.
Dampfwaschanstalt Bad Nauheim
  • Technische Gebäude der Jugendstilanlagen Bad Nauheim
    Spätestens an der Technik der Jugendstilanlagen kann man die Fortschrittlichkeit ermessen, die mit den Plänen von Wilhelm Jost in Bad Nauheim einzog. In der Fachzeitschrift „Der Industriebau“ war 1910 folgendes zu lesen: „Wer einmal diese Gebäude auf der Fahrt Frankfurt – Gießen vom Zug aus gesehen hat, wird diese charakteristischen Zeitbilder im Gedächtnis behalten.“
Großer Kurpark Bad Nauheim Kurhaus
  • Kurparks und Brunnen
    Kurparks und Brunnen kennzeichnen die Kurstadt Bad Nauheim. Die Jugendstilstadt und heute in ihrem Selbstverständnis, die Gesundheitsstadt ist auch eine sehr grüne Stadt mit vielen Parkanlagen und Grünflächen. Und überall spielt auch das „heilende“ Wasser eine große Rolle, nicht nur im Sprudelhof, den Badehäusern oder der Trinkkuranlage. Schon über die Gradierbauten ist das Wasser in Bad Nauheim allgegenwärtig, ebenso wie über die Usa, die das Stadtgebiet durchzieht. Außerdem brauchte es schon immer viel Wasser zur Salzgewinnung und für die Gradierbauten. Da liegt es schon beinah nahe, dass dem Wasser hier viel Aufmerksamkeit geschenkt wird und die Parks und die Stadt mit Brunnen verschönert wurden.
Panorama Bad Nauheim
  • Bad Nauheim Innenstadt und Altstadt
    Wer heute durch Bad Nauheim läuft, durch die Innenstadt und Altstadt, der erkennt schnell, dass sich diese Stadt eigentlich aus drei, vielleicht sogar eigentlich vier Teilen zusammensetzt. Da gibt es den mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Teil – die eigentliche Altstadt. Daran an schließt sich die Innenstadt, die aus dem ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert stammt. Sie wird ergänzt durch das Jugendstilensemble, erschaffen von Wilhelm Jost und dem Großherherzog Ernst Ludwig. Drumherum erstreckt sich das moderne Bad Nauheim mit seinen Kurkliniken und neu erbauten Wohnhäusern.
Kolonnaden Bad Nauheim mit Tennis-Café
  • Bad Nauheimer Geschichte(n) – Jugendstil und Menschen
    Bad Nauheimer Geschichte(n) gibt es viele zu erzählen, denn die Geschichte von Bad Nauheim ist alt und reicht zurück bis in die Zeit der Kelten. Sie waren wohl die ersten, die hier das Salz gewannen und das Salz spielt noch bis heute eine große Rolle in der Stadt. Denn bis heute sieht man hier die Gradierbauten, wenn sie auch heute nicht mehr zur Salzgewinnung dienen, sondern zur Behandlung von Atemwegserkrankungen. Dann sind da vor allem die Jugendstilanlagen, die seit ihrer Erbauung Bad Nauheim zu einem architekturhistorischen Dorado machen. Über sie und ihren Architekten Wilhelm Jost, aber auch über den Mann, der das alles erst in Gang brachte, den Großherzog Ernst Ludwig, ist viel zu erzählen.
Bad Nauheim Sprudelhof Großer Sprudel
  • Bad Nauheim heute
    Bad Nauheim heute – das ist vor allem die Gesundheitsstadt. Eine Stadt, die geprägt ist von Kurkliniken und Forschungsinstituten wie etwa dem Kerckhoff-Institut, das heute zur Max-Planck-Gesellschaft gehört. Aber Bad Nauheim heute, das ist auch eine Stadt, die geprägt ist von ihrer langen Geschichte und ihrer Kultur, vor allem von ihrer Baukultur. Der Jugendstil, der durch Persönlichkeiten wie den Großherzog Ernst Ludwig und den Architekten Wilhelm Jost vor mehr als 100 Jahren hier Einzug hielt, der bestimmt und prägt diese Stadt bis heute.
Nach Oben