Eingangstür Badehaus 5 Bad Nauheim
Badehaus 5

Badehaus 5

Genau wie Badehaus 4 ist auch Badehaus 5 im Winter der Jahre 1905 bis 1906 gebaut worden. Schon dieser Umstand deutet an, dass die Ausstattung und das Erscheinungsbild dieser beiden Badehäuser einander recht ähnlich sein könnte. Und es könnte nicht nur, es ist auch wirklich recht ähnlich. Doch trotz dieser Ähnlichkeit unterscheiden sich die beiden Badehäuser 4 und 5 auch deutlich voneinander. Es ist erstaunlich zu sehen, wie trotz gleichen Grundkonzepts doch ein erheblicher Variantenreichtum möglich war. Dabei gilt dieses Spiel zwischen Ähnlichkeit und Variantenreichtum nicht nur für die Innenräume, sondern auch für den jeweiligen Schmuckhof.

Sowohl in Badehaus 4 als auch in Badehaus 5 gibt es ähnlich Formen im Innen-, wie im Außenbereich. Es gibt ähnliche Spannungen zwischen dem alten historistischen Stil und dem neuen Jugendstil und dennoch sind beide Badehäuser letztlich stark voneinander geschieden. Während Badehaus 4 das eher Monochrome und Zurückgenommene darstellt, ist Badehaus 5 der farbenfrohe und verspielte Gegenpart dazu.


Wartesaal Badehaus 5 Bad Nauheim
Wartesaal von Badehaus 5 in Bad Nauheim
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Wartesaal

Marmor beherrscht die Wände des Wartesaals von Badehaus 5. In dieser Hinsicht gleicht es Badehaus 4. Doch, während dort eher dunkler Marmor gewählt wurde, ist er hier heller. Die Farbe changiert zwischen Braun und Violett. In den Marmor eingelassen ist eine zierliche Mosaikbordüre mit bunten Farben und einem kräftigen hervorstechenden Goldton. Oberhalb der Bordüren gibt es kleine aber doch auffällige Mosaike, die in den gleichen Farben gehalten sind wie die Bordüre. Oberhalb des Marmors sind die Wände schlicht und hell verputzt.

Und auch in Badehaus 5 findet er sich wieder: der Frosch. Wohl eines der schönsten Schmuckfenster, die in Bad Nauheim zu finden sind. Leuchtend bunt sind diese ovalen Fensteröffnungen und in ihnen entdeckt der Besucher wohl bei genauerer Betrachtung auch einen Frosch, wie schon in Badehaus 4.

Fenster Wartesaal Badehaus 5 Bad Nauheim
Fenster im Wartesaal von Badehaus 5
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Die Heizkörperverkleidungen sind hier nicht etwa gestrichen, sondern mit Bronzeplättchen in geometrischen Formen verziert.

Insgesamt entspricht Badehaus 5 deutlich stärker dem Darmstädter Jugendstil und mit seinen farbenfrohen Ornamenten und Dekorationen spiegelt er die Frühphase des Jugendstils wider.

Heizkörperverkleidung Wartesaal Badehaus 5 Bad Nauheim
Heizkörperverkleidung im Wartesaal von Badehaus 5
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

In der Deckenmitte erhellt eine Lampe in der Form einer Halbkugel den Raum. Auch sie ist leuchtend in ihrer blauen Farbe und erinnert an Brocken kräftig blauer Topase oder Saphire.

Schaut man sich genauer um, dann entdeckt man in diesem Wartesaal noch einige Hinweise auf den zeitgleich mit dem Jugendstil noch immer bestehenden Historismus. Vor allem barocke Elemente finden sich in diesem Raum wieder, etwa in den Einrahmungen der Türen.


Blick in den Schmuckhof von Badehaus 5 Bad Nauheim
Blick in den Schmuckhof von Badehaus 5 in Bad Nauheim
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Badehaus 5 – Badezellen

Wie in allen anderen Badehäusern hier im Sprudelhof von Bad Nauheim auch, sind die Badezellen und die Gänge, die zu ihnen führen längst nicht mehr so reich geschmückt. Diese Bereiche waren eher funktioneller Natur, sie dienten nicht der Repräsentation, sondern einzig der Heilung. Aber auch Heilung ist in einer schönen und wohltuenden Atmosphäre leichter zu erreichen als in einem kargen und langweiligen Ambiente und so gibt es natürlich auch hier durchaus dekorative und schmückende Elemente.

An den Pfeilern der Gänge etwa sind farbige Grafiken angebracht, die helle und schöne Landschaften zeigen. Die Fenster sind kunstvoll geschwungen und öffnen den Blick hinein in den Schmuckhof.

Und hier in den Gängen verbirgt sich auch noch eine ganz besondere Dekoration: ein farbiges Relief, das ein Kleinkind darstellt. Man darf sich fragen in welchem Zusammenhang dieses Relief mit dem Badehaus 5 steht. Die Antwort ist recht einfach: hier gab es einen speziellen Behandlungsraum für Kleinkinder.


Schmuckhof Badehaus 5 Bad Nauheim
Schmuckhof von Badehaus 5 in Bad Nauheim
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Schmuckhof – Badehaus 5

Auch in diesem Badehaus ist Wasser das beherrschende Thema in der Motivik des Schmuckhofes. Ähnlich wie in Badehaus 4 ist auch dieser Schmuckhof klar und geometrisch strukturiert und im hinteren Teil befindet sich eine Mauer mit einer wasserspeienden Dämonenmaske als Brunnen. Vier darum gruppierte Säulen – zwei davon kunstvoll gestaltet – tragen eine schattenspendende Pergola. Auch hier erinnern die Formen wieder stark an barocke Vorbilder.

Die Brunnenmaske, ebenso wie die Pfeiler stammen wahrscheinlich aus der Werkstatt des Bildhauers Augusto Varnesi.

In der Mitte des Schmuckhofs befindet sich eine rechteckige Rasenfläche, die ein heller Weg umgibt, der wiederum von dunkelgrünen Sträuchern gesäumt wird.

Sie können sich mit Hilfe der Maus durch den Wartesaal bewegen. Viel Spaß bei der Entdeckungstour!


Beitragsbild:
Eingangstüre zu Badehaus 5 in Bad Nauheim
Foto: A. Kircher-Kannemann, CC-by SA 4.0

Nach Oben